Brief 2 vom 01.02.2012 Letzte Änderung: STARTSEITE (18.05.2014, 15:53:50)

Brief 2 vom 01.02.2012

Hallo ihr Lieben.

........... Andreas hat sich sofort eingeschaltet und mir die entsprechenden Hintergründe organisiert. Im Erzählen ist sowas ja immer recht abstrakt; jetzt mal'n gutes konkretes Beispiel dafür, wie dann so'ne üble Schmiererei aussieht. Als Beilage nicht nur dieser anonyme Dreck, sondern auch das, was bisher vom Knast aus dazu nach oben gegeben wurde. P............ habe ich auch ein Exemplar geschickt - wenn alles klappt, kommt er Montag 06. zu Besuch. Ich würde es für gut befinden, wenn das nicht nur über den Verteiler geht, sondern auch auf die Sicherungsverwahrung-Seite, damit draußen evtl. das Bild von Denunzianten/Spitzeln ein wenig plastischer wird.
Andreas hatte mir in seinem Begleitschreiben gesagt, dass er mit dem zuständigen Staatsanwalt telefoniert hat. Der hätte dieses Ding am liebsten in die Mülltone geworfen; konnte er aber nicht, da es schon Richter Wolf auf'm Tisch hatte. Mit dem ganzen Zirkus, den sie hier veranstaltet haben, hatte er nix zu tun. Da hat - so der Staatsanwalt - die Knastleitung wohl aus purer Angst vor Wiesbaden den ganzen Terror gegen uns angezettelt. (Was in dem Schreiben des Knastes aufgrund der zeitlichen Folge nicht erwähnt wird ist, dass se mir am 26. nochmal die Bude zerrissen haben - diesmal mit Drogenköter und Röntgengerät. Natürlich war da nix, aber wen interessiert's). Hungerstreik aus Protest läuft. Sobald sich irgendetwas bewegt in der Sache, sag ich sofort Bescheid. Für heute drück ich euch beide ganz doll, wünsche K.............................................
....................
ciao Lutz